2011/10/12

where is your mind

Doch. Es ist wichtig, dass nicht nur mein Schulalltag seit 8 Wochen total anders ist sondern auch viele andere Dinge sich geändert haben. Ob gut oder schlecht ist egal. Doch das ist zu viel für mich. Dass sich mal etwas ändert ist normal und okay. Da gewöhnt man sich auch schnell dran. Aber wenn sich alles auf einmal ändert und zwar nicht nur positiv, dreht sich alles in meinem Kopf und die Gefühle wissen erst recht nicht wo hin. Klar denken fällt da also total weg. Die Konzentration auf etwas habe ich schon lange verloren, weil meine Gedanken immer wo anders sind. Mal kreisen sie um das eine Thema dann um das nächste und irgendwann fängt es wieder von vorne an wenn ich jedes Thema einmal durchdacht habe. Es macht definitiv keinen Spaß. Die Zeit rennt mir dabei nur leider auch davon und vieles wird vergessen und rückt in den Hintergrund. Ob sich auch meine Gedanken, von dem ganzen Wirrwarr, in den Ferien erholen, wird sich erst noch heraus stellen. Erstmal noch 2 Tage durch lernen, zeitig aufstehen, 8 Stunden hinter mich bringen und versuchen nicht zu viel Schokolade dabei zu essen, dann kann ich den Rucksack in die hinterste Ecke meines Schrankes verbannen.

1 Kommentar:

  1. Da wäre ich jetzt gern. Die Füße im Wasser. Im Sommer.

    AntwortenLöschen