2012/11/29

Gibs auf.. ?

Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich, sah ich, daß es schon viel später war, als ich geglaubt hatte, ich mußte mich sehr beeilen, der Schrecken über diese Entdeckung ließ mich im Weg unsicher werden, ich kannte mich in dieser Stadt noch nicht sehr gut aus, glücklicherweise war ein Schutzmann in der Nähe, ich lief zu ihm und fragte ihn atemlos nach dem Weg. Er lächelte und sagte: »Von mir willst du den Weg erfahren?« »Ja«, sagte ich, »da ich ihn selbst nicht finden kann.« »Gibs auf, gibs auf«, sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen. - Franz Kafka

Höllenwoche Nr. 2 überlebt. 3 Klausuren. Zwei Leistungskontrollen. 16 voll geschriebene Seiten. 2 leere Kugelschreiber. 1538 bleibende Schäden.
Abitur macht mich kaputt. Doof wenn mein Halbjahr in 3 Wochen schon passé ist. Wer hat sich diesen Mist nur ausgedacht.. Mein Kopf ist gefüttert mit sinnlosen Fakten die mich im Leben auch nicht weiterbringen. Ich seh es eigentlich nicht ein es beherrschen zu müssen wie man eine Fläche zwischen zwei Funktionsgraphen berechnet. Oder eine Ader für Theologie und Humanistik haben zu müssen. Und erst recht mag ich es nicht einsehen, dass ich ständig die Reaktionsgleichung für Amoniak aufstellen muss. Und was soll der Mist mit den ins kleinste Detail behandelten Konferenzen?! Ich prügel mir den ganzen Scheiß in den Kopf, weil das das einzige ist, was ich machen kann um wenigsten vielleicht keinen Unterkurs zu bekommen. Und dann wird man vom Lehrer nur doof angeguckt und mit dem Stempel "nicht gelernt" versehen. Zwei Stunden Wissen aufsaugen heißt heute also nicht lernen? Ach so ist das.. na da hab ich wohl was falsch verstanden. 
Ich bin eben kein Ass in Mathe, habe eben kein Händchen für theologisches und geschichtliches Denken und das Periodensystem ist für mich ein Alphabet mit dem ich schöne neue Wörter bilden kann. Letzten Endes werde ich dafür bestraft, dass ich kein Wunderkind bin und den Vornamen von Truman nicht wusste. 
Macht ja kein Abitur! Es frisst einen auf! Raubt einen den Verstand! Macht psychisch kaputt! Lässt den Kopf platzen und alles was dabei an die Wand geschleudert wird sind sinnlose Zahlen, Fakten und Merksätze! Mich fragt sicher niemand im Bewerbungsgespräch nach der Defintion einer ökologischen Niesche..
Aber manchmal ist der Wille seinem Traum immer näher zu kommen so stark, dass man all die negativen Dinge auf sich nimmt. Daher Korrektur: Gib nicht auf! 

L wir schaffen das ;-*

Kommentare:

  1. Das Ewige Lied vom Stress. Ich singe mit dir.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Magda, der Abbruch des Studiums im letzten Studienjahr ermöglichte mir die nebenberufliche Zusammenarbeit mit der Presse. Das Einmaleins des Journalismus brachte uns, medieninteressierte junge Menschen, ganz verständlich eine ebenfalls junge Journalistin bei. Wegen extremen Stress ausgelöste Schlafattacken überwies mich meine Ärztin zu einem Neurologen. Wichtig war es, auf der einen Seite Verhaltensregeln zur Förderung eines gesunden Schlafes kennenzulernen und auf der anderen Seit unter Anleitung des Arztes das Autogene Training in Kombination mit Meditation zu erlernen. Die “Vipassana-Meditation“ermöglicht unter anderem, die eigenen Gedanken und Gefühle zu beobachten. Liebe Grüße! Henry

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Magda, erst muss geklärt werden, welche Rolle der physische bzw. psychische Stress spielt. Es existieren viele Möglichkeiten zur Stressbewältigung. Das Schwierige ist, eine für sich geeignete Hilfe zur Stressbewältigung zu finden. Auf der einen Seite sind Medikamente im Notfall geeignet und auf der anderen Seite sind sie über einen langen Zeitraum weniger gut geeignet. Wichtig ist es, Stress ernst zu nehmen und auf das eigene seelische Wohl zu achten. Hoffentlich kannst Du diesmal mit meinen Worten etwas
    anfangen. Henry

    AntwortenLöschen